Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback
   2.05.14 10:13
    bibkyctb



http://myblog.de/julia.auf.und.davon

Gratis bloggen bei
myblog.de





CHENGDU 6

bin gerade am flughaven in bruessel und hundemuede. der flug war gut, doch jetzt habe ich 4 stunde wartezeit bis zum flug nach wien. das internet ist hier wahnsinnig teier. 5 fuer 25min also muss ich mich beeilen.

fgast haette ich ja meinen flug verpassta, weil joao und ich noch kurz ein bier trinken waren und dann die israelischen maedls getroffen haben und etwas zu lange geplaudert haben. mormalerweise bekommt man sofort ein taxi in chengdu, doch heute sollte es anders sein. joao auf einer seite der strase ich auf der anderen. nach geschlagegnen 30 min habe ich dann 2 chinesen ein taxi abgewoben. ueberall stau und ich versuchte ruhig zu bleiben. dazu kam dass der taxler nicht wusste was airport heisst und alle menschen um umkreis auch nicht. also habe ich gezeichnet und gehofft dass ers richtig versteht. auf die anweisung hin dass ich zu einer bestimmten zeit am flughafen sein muesste schuettelte er nur den kof und gab sich dann doch muehe und brach so ziemklich alle gesetze und verkehrsregeln, sodass ich ueberpuenklich am flighafen war, wo auch keiner englich sprach.

ach es ist ja so cool. es war ein wunderbare zeit und ich bin so was ich alles erleben durfte.

die portugiesen waren so suess. mein 10 engsten haben gestern in unserer hin-und-wieder-pizzeria eine ueberraschuhgsparty fuer mich organisiert. ich war so hin und weg, meine ERSTE ueberraschungsparty. anschliessend gings bierig weiter auf meinem zimmer. pedro hat eine praesentation fuer mich zusammengestellt mit vielen fotos. ich hab nur geheult. bald gingen die mesiten denn die tage sind hier so anstrengend unddie portugiesen muessen naechste woche ne mega pruefung ablegen. do zu viert feierten wir weiter und quatschten als wureden wir uns schon ewig kennen.

es gibt sooo viele eindruecke die ich noch verarbeiten muss. meine neue coole frtisur und absprache, denn der friseur sprach kein englisch, der mann der 12 studen taeglich vor dem spital kukurutz und eier verkaufte und mich immer anlachte, das kleine restautant neben dem hotel mit selbst gemachten nudeln, die frau die tag taeglich liebevoll walnuesse knackte, so dass sie ganz blieben. das gute gute essen. das grausige mungobohneneis. das joggen bei tropischen temparaturen, die klienen babykatzen ueberall. der weisse pudel mit dem orange gefaerbtem fell. der verrueckte verkehr. die total entspannten leute. taehlich 1-2 bier und ich habe angefangen kaffee zu trinlen. dort braucht man ihn! 

22.8.09 07:11


Werbung


CHENGDU 5

nun ist die letzte woche auch schon fast wieder vorbei. wie schnell die zeit doch vergeht!!

letzte woche und war ich auch ein paar mal im herbal department, diese woche 3x und 2x in der akupunktur. es ist sehr interessant, der ablauf und alles, doch ich wuerde bestimmt mehr profitieren, haette ich die ausbildung schon hinter mir. es geht recht schnell und es ist wenig zeit fuer erklaerungen. lernen muss man dann selbst am nachmittag, wofuer jedoch keine zeit ist, da 3x/woche 4stuendige vorlesungen sind und an den tagen an denen nix ist, will man auch was sehen von der stadt. also werde ich wohl alles im kalten wien nachholen.

die letzte woche war enorm anstraengend. viele eindruecke, wenig zeit fuer sich. also beschlossen wir (pedro, joao, chantal, carla und ich) ein sehr lazy wochenede zu haben. am samstag habe ich mal bis 10:30 geschlafen- traumhaft! und dann gingen wir zur massage. 90 min luxus mit freuchten am tischchen, limonade, gedaemmten licht. ehrlich zugegeben, ich habe es genossen, jede einzelne sekunde und ich hatte ueberhaupot kein schlechtes gewissen. nach der massage kam noch ein professioneller ohrputzer. dies ist ein sehr serioeser job hier in chengdu. er putzte uns allen die ohren. eine tolle erfahrung!!! nach der massage war ich so entspannt, dass ich fast die treppe hinunter fiel.

dann gingen wir gemuetlich essen, dann siesta mit etwas lernen, dann abendessen und dann party.

das nachtleben in chengdu ist speziell. in den strassen ist bis 2 uhr morgens viel los und in der disco wars oag. die chinesen stehen wohl auf so militaerszeug und reichtum. also war in der mitte der disco eine kleine tanzflaeche, die gehoben werden konnte und da fanden dann shows statt mit jungs in militaersgewand, herumschiessend und dann auch so ein typ in lack und leder und kettensaege und ein anderer hat quasi selbsmord bekangen. ziemlich krank wenn ihr mich fragt. wir waren eine gruppe von 10 leuten und mischten die bude auf. die chinesen tanzen wenig, also provuzierten wir ein bisschen. carla und ich haben gemeinsam getanzt und die chinesischen maedls animiert mitzutanzen. nach kurzem zoegern, glich die tanzflaeche einer orgie. einfach herrrlich. lustig wars. wir waren dann die letzten die gingen.

am sonntag besuchten wir zu viert einen alten stadteil, der sehr touristisch ist, doch da alle touris chinesen waren, viel uns dan nicht besonders auf. es war wunderschoen dort. schone geschafte, gutes essen und ein bonzeigarten. dort haben wir uns von all dem trubel gut erholen koennen.

 ansonsten versuche ich die letzten tage hier noch u geniessen. gestern war ich mit lily, einer chinesin, unterwegs und wir erfuhren viel von einander. susan lud mich uebers wochende zu ihren eltern aufs land ein, doch leider bin ich da schon weg. es gibt noch so viel zu entdecken, doch ich freue mich auch schon sehr wieder in wien zu sein, und ganz besonders auf harald

heute wars inetressant. ich war im akupunkterdepartment bei meinem lieblingsdoctor. er ist soooo cool. wenn ich das naechste mal her komme dann nur zu ihm. heute lernten wir wie man falten wegakupunktiert. wir lernten an einer portugiesin. der effekt ist sensationell. doch da braucht man wohl sehr viel uebung. der DR mag mich wohl irgendwie- sympathie auf beiden seiten, und lud mich ein mal fuer ein jahr zu kommen und er wuerde mir alles beibringen. vielleicht in 3- 4 jahren, wer weiss.

ich koennte mir schon vorstellen fuer laenger herzukommen, doch nicht alleine. ehrlich gesagt waere es ohne die portugiesen recht hart gewesen. die sind so cool und so entspannt, das ist echt genial. werde wohl in den naechsten monmaten nach prtugal pilgern und ein paar leute abklappern.

fuer all die die im september nach china fahren: wenn moeglich haltet euch von der forein office der uni fern und lasst alles die kubi machen. dort hat sich wohl die falschheit von chengdu versammelt. am ersten tag sind alle zuckersuess und dann werden die krallen ausgefahren und man muss echt kaempfen wenn man etwas bestimmtes haben will. zu dem haben gewisse personen dollarzeichen in den augen. voll ungut. aber weider eine gute erfahrung.

jetzt habe ich dann noch vorlesung und dann werde ich ein bisschen qigong machen und dann haben joao und ich beschlossen zu friseur zu gehen. die strassen sind alle voller friseurlaeden. und nur schneiden kosten 2euro. also mal schaun wie mutig ich sein werde.

morgen habe ich noch viel zu tun. die portugiesen erwarten eine party von mir, also muss ich mich organisieren damit sich alles ausgeht. und am freitag bin ich am mogren noch im spital und dann wirds mit gemischten gefuehlen richtung heimat gehen.

falls ich noch zeit finden sollte, dann moechte ich miy euch noch ein paar spezielle ein druecke teilen, oder dann eben zuhause mit all den fotos.

dickes bussi, eure julia

 

 

19.8.09 07:28


CHENGDU 4

also ich hoffe dass mein werk huete nicht von der bildflaeche verschwindet. das mit den fotos klappt leider nicht.

mal was allgemeines.

-facebook ist hier gesperrt, kann also nichtzugreifen

@marie: stelle bitte fest was der freund von M wirklich hat und seit wann und ob er in behandlung ist, was fuer eine behandlung er bekommt und seit wann. es waere halt notwendig eine ausfuehrliche anamnese zu machen.

@hannes und marie: bin unter julia_hy@gmx.at erreichbar

 

ich hoffe euch gehts allen gut und ihr geniesst den sommer. hier ist es weiterhin heiss und schwuel und es gibt auch weiterhin keinen blauen himmel, weiss schon garnicht mehr wie der ausschaut.

die letzten tage ware ich sehr beschaeftigt. am vormittag im spital und an 3 nachmittag pro woche gibts ne vorlesung. am we war ich mit den portugiesen unterwegs.

so eine chinareise, ganz alleine, ist schon eine schule fuers leben. vor allem fuer so ein maedl wie mich, die in allem nur das gute sehen will.

man stellt schon schnell fest dass es die suessen kleinen, huebschen chinesinen faustig hinter den ohren haben. hotel und unterreicht bezogen nehmen die und ordentlich aus. habe erfahren dass ich eine extrem hohe fee gebuehr den unterricht zahlen muss, wovon in den meils vor meiner reise ueberhaupt keine rede war. also bin ich gerade am verhandeln. habe aber noch keine antwort bekommen. haltet mir bitte die daumen. mein harmoniebeduerfnis wird immer groesser!!!!!

small girl in a big world!

sonst ists fein..wie gesagt: eine schule fuers leben und wieder eine grosse erfahrung mehr und etwas mehr verstaendnis fuer den lauf der zeit und wie die welt so funktioniert.

In den Akupunkturambulanzen gehts heftig zur sache. gestern durfte ich auch stechen und bekam quasi ruege dass ich zu sanft bin und die nadel nicht 7cm in den koerper gerammt habe. es ging um eine patientin mit DM und saemtlichen symptomen. unter anderem hatte sie bereits eine eingeschaenkte mikrozirkulation der beine. trotzdem wird an ort und stelle motoviert genadlet und gemoxt. wuerden wir dies in oesterreich machen und patienten mit quasi sterilen und bereits stumpfen nadeln in minderdurchblutete bezirke akupunktieren und dann vielleicht auch ne infektion mit anschliessendem ulcus und einer beinamputation forcireren, dann gnade und gott.

folglich kann man nur sehr wenig 1:1 uebernehmen, doch es gibt sehr viele anregungen und neue ideen. heute hatte ich einen ganz wunderbaren lehrer. ich moechte durchsetzten dass ich in den naechsten tagen bei ihm lerne.

ansonsten haenge ich noch immer an den portigiesen. hin und wieder bin ich auch mit lily, ricky und susan unterwegs...chinaleute: das ist dann sehr interessant und wir raeumen vorurteile aus dem weg.

letzten freitag erkundeten wir eher unfreiwillig chengdus nachtleben. wir waren ganz unschuldig zu viert essen und trafen ein paar verrueckte spanier, die uns in den FOXY club verzaten. foxy klang fuer uns so schmutzig und verrucht dass wir unbedingt hin mussten. die spanier bestlleten literweise cola-rum in mischungen dass mir jetzt noch schlecht wird wenn ich daran denke. aber es war ja sooo lustig...ganz besonders der dicke singende chinese, der irgendein lokaler star zu sein schien, da ihn etliche maedls anhimmelten.

am samstag gings verkatert auf nen berg:QINGCHENGSHAN. naja es war mehr ein huegel. am fusse des 'berges' angekommen, natuerlich per bus, waren die weiblichen chinesen alle in kleidchen und high-heels sowie sonnenschirmchen unterwegs. die julia in jeans und bergschuhen. da wusste ich bereits dass ich etwas falsch verstanden habe. von der ersehnten ruhe gabs keine spur. halb china hatte sich an diesem ort versammelt um mit dem sessellift zum tempel hinaufzufahren. oben angekommen war es sehr schoen, wenn auch extrem uberfuellt. fuer mich sehr ungewohnt dauernd von menschen umringt zu sein und nirgends nur fuer sich. runter gingen dann ein paar von uns zu fuss. das war schoen, denn dem rutschigen weg hielten keine high-heels stand.

abends feirerte eine portugiesin geburtstag. die chinesen organisierten ein essen in einem pickfeinen restaurant, das dementsprechend kostete. seit dem lassen wir uns von ihnen nix mehr checken. echt irre wie tricky die sind

am samstag waren wir im pandaresort und in einem tempel. dort war die 2. haelfte chinas versammelt, oder auch die selbe wie am sammelt, oder es war auch die selbe...das kann ich nicht beurteilen. die pandas sind schon echt suesse wesen.

der tempel war sehr schoen. viel los denn es war buddhas geburtstag. doch wir setzten und auf einen platz und schauten dem treiben zu und sogen alles ins uns auf.

gestern war ich so dermassen erledigt dass ich ohne abendessen ins bett ging und dann nachts nicht schlafen konnte weil ich so hunger hatte!

heute werde ich noch laufen gehen und dann feiert ein portugiese wieder geburtstag.

achja, ich habe einen joggingpartner aus der portugiesengruppe gefunden. waerend alle anderen thaiqi machen, laufen wir unsere runden am campus. dann machen wir yoga, denn das klima entspricht so ziemlich dem bikramstudio und joao bringt mir tekwando bei. keine ahnung ob man das so schreibt.

 bis bald, ich freue mich ueber eure nachrichten.... bussis!!! 

11.8.09 08:37


CHENGDU 3

nachdem ich jetzt 30min geschrieben habe war wie aus geistehand auf einmal alles weg. jetzt habe ich keinen kopf mehr dafuer. morgen probier ichs nochmal.

werde versuchen ein paar fotos raufzuladen damit ihr wisst wo eure kleine steckt...

bussis

10.8.09 14:03


Chengdu 2

also auf den harten betten schlaeft man verblueffend gut, auch der lerm von der strasse macht nix.. wahrscheinlich gutes feng shui  gestern habe ich sogar verschlafen und kam zu spaet. unangenehm, aber heute war ich puenktlich.

gestern war ich am vormittag auf einer bettenstation. wir haben uns 2 faelle mit facialisparese angeschaut. beide hatten ganz verschidene ursachen. der doctor war seeehr nett, so wie eigentlich alle hier.

gerade weilt hier auch eine portugiesische gruppe, ca 30 leute, und ich gehe eben mit einer kleinen sparte mit. leider koennen die portugiesen fast kein englisch. also lauft das so ab, dass der chinesische arzt etwas sagt, dann ubersetzt der translator ins englische und dann wird noch ins portugisische uebersetzt. und nach ein paar stunden versteh ich dann gar nix mehr weil nur stimmen in meinem kopf sind. wie am turm zu babel. aber irgendwie ist es lustig. 

am nachmittag sind wir mit dem bus zum herbal-market gefahren. das war ja imposant. irgedwo am rande der stadt 4 grosse hallen mit standln voller kraeuter. da moechte ich unbedigt nochmal hinfahren und meinen leitfaden fuer krauter mitnehmen. mit uns war ein renomierter prof fuer chinese herbs und erklaerte und einiges. wieder chinesisch-englisch-portigiesisch und wenn ich irgendwo hinten stand und nichts hoerte uebersetzte mir eine portugiesin alles nochmal ins englische!!!

danach waren wir noch im museum fuer tcm-geschichte im neuen uni campus 

die portugiesen sind echt lieb, haben mich quasi adoptiert. vor allem mit 4 von ihnen versteh ich mich sehr gut. abends waren wir noch zu 5. abendessen und haben gemeinsam geweint und gelacht....das essen ist sooo scharf. es gibt aber auch mildes.

heute waren wir in der ambulanz. das gehts echt zu. auch babys und kleinkinder werden akupunktiert und die kleinen halten sich echt tapfer. in chengdu scheint facialisparese ein grosses problem zu sein, zumindest sieht man fast nur solche patienten. aber auch menschen nach misglueckten operationen, tinnitis, CVS, Inkontinez usw. wir schauten und 3 patienten an und besprachen sie danach gemeinsam. es ist unfassbar viel information und hier ein tip fuer alle chinareisenden im september. es ist kein fehler die chinesische bezeichnug der aku-punkte zu kennen. ich komme mir ueberhaupt so nackapatzig vor. die portugiesen sind echt gut. alles nichtmediziener und besuchen alle eine 5jahrige TCM-uni mit regelmaessigem stundenplan. zudem lernen sie alle kraeuter und rezepturen sowie die akupunktur mit chinesischen bezeichnungen...was echt gscheiter ist.

ja und die nadeln werden erbarmungslos gesetzt, bis zum anschlag, also 3-4cm tief. das koennte man in ostrerreich mit unseren mimoeschenpatienten nie machen

 zu mittag war ich mal allein unterwegs und erkundete die umgebung. langsam werde ich warm mit allem. man sieht ueberhaupt keine auslaender, absolut untouristisch. das ist echt schoen. ich habe sogar einen kleinen sushi-laden gefunden und habe dort mittag gegessen. 5 makis und 2 suschis fuer 1,5 euro. tee gibts ueberall gratis dazu.

um 14:30 habe ich wieder vorlesung und dann goenne ich mir eine tuina-massage. darauf freue ich mich schon sehr!!!

5.8.09 07:40


...

nach der lecture holte mich susan ab, eine tcm-studentin und ging mit mir eine travel-karte checken. unterwegs habe ich mir auch ein leichtes kleid gekauft, denn natuerlich sind 2 jeans bei 36 grad und 100% luftfeuchtigkeit ueberflussig.

dann sind wir noch herumspaziert. ich habe den markt entdeckt und damit war alles gut. chengdu verbreitet naemlich auf den ersten blick nicht unbedingt den charme einer chinesischen kirschbuetenallee. am markt auch nicht, aber da ist das leben. und da gibts sooo viele tolle sachen. im supermarkt kann man ganz normal kraeuter kaufen die bei uns ein vermoegen kosten. auf der strasse sitzen die chinesen auf kleinen bunten plastiksesseln an kleinen tischchen und essen ihr abendessen.

ich muss sagen, es erinnernt mich sehr stark an ghana, wahrscheinlich auch wegen des klimas, dieser feuchte miachtelige geruch )

 ist echt fein hier. morgen gehts ab in die klinik. bin gespannt. und am nachmittag ist schon ein ausflug geplant.

jetzt muss ich aber ab ist bett, welches brettlhart ist. aber heute werde ich galube ich schlafen wie ein stein.

 

3.8.09 14:00


Chengdu 1

ich habe wohl in den letzen 36 stunden mehr erlebt als oft im ganzen monat.

julchen packt koffer und der hat auch zuhause stolze 29kg. julchen denkt sich, ach was, wird schon klappen, nix hat geklappt. habe wie empfohlen den koffer fuer satte 8euro in folie einwickeln lassen um nachher zu erfahren dass ich fuer die 9Kg uebergewicht 200euro zahlen muesste. also kurzer nervenzusammenbruch, dann beruhigung und die glaenzende idee dei folie vomn koffer wieder herunterzuschneiden und all die schwered sachen in einen kleinen rucksack zu packen und halt mit insgesamt fast 20kg als handgepaeck gemuetlich die reise antyreten. ende gut alles gut... bis auf die traurige verabschiedung.

vorm start dann noch etwas lovenox in den oberschenkel und los gings. wien-amsterdam-chengdu

geschlafen habe ich nichts. ging einfach nicht. alles zu eng. dafuer habe ich brav lernkarten geschreiben und dann brav 2 filme geschaut. kurz hatte ich das wunderbare vergnuegen das himalayamassiv aus dem flugzeugfenster zu sehen, bevor sie von wolken vollstaendig bedeckt wurden.

am flughafen von chengdu sahs dann so aus...menschenleer und die beamten alle mit mundschutz. da stehen wir dann alle brav bei der passkontrolle. aufeinmal werde ich, als einzige der ca. 300 passagiere, wortlos aufgefordert zu folgen..hinter eine blaue wasnd wo 2 in weiss vermumte menschen (wie bei der spusi beim tatort) standen und mich wieder wortlos aufforderten mich hinzusetzen und einen mundschutz aufzesetzen. dann bekam ich noch ein fiebertermometer unter den arm geklemmt und dann sass ich da mal 15 min. ich war echt froh dass ich die maske aufhatte, denn ich wusste gerade nicht ob ich vor lachen zerbersten oder heulen soll.

irgendwann kam ich dann frei

auf zum taxi. alle fenster runter und mit 100kmh ab durch die mitte. das haette 3-wetter-taft auch nicht ueberstanden. der fahrer sass auf so einem gruenen plastik gitter und hatte den gurt laessig uebergehaengt ohne ihn einschnappen zu lassen. links die zigarette rechts das handy....regelmaessig aus dem autofenster hocziehend und spuckend. die edlen handschuhe die er trug dienten statt dem taschentuch. schoen wars

ich habe ihm dann ein sattes trinkgelkd gegeben..wie ich jetzt erfahren habe werden davon eine grossfamilie satt. aber das lachen in seinem gesicht wars wert.

 im hotel angekommen, welches auch wirklich sehr nett ist checkte ich ein und ricky holte mich ab und lud mich zum mittagessen ein. voll nett. hat gleich 4 verschieden speisen bestellt. ausgezeichnet geschmeckt und alles fuer 4 euro.

 um 14:30 hatte ich dann schon vorlesung, in der ich voll eingeschlafen bin. in der 2. reihe sitzend. habe mich dann mit cerebokan gepuscht und weiter gings: thema: geistenkrankheiten mit akupunktur behandeln. da war unternaderem die rede von der wanderseele HUN und dass man nicht ganz anwesend ist wenn der HUN keine nahrung hat usw..und ich bin dauernd vor muedighkeit abgedriftet... hihi.. learning by doing

 .....

 

3.8.09 13:50


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung