Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback
   2.05.14 10:13
    bibkyctb



http://myblog.de/julia.auf.und.davon

Gratis bloggen bei
myblog.de





CHENGDU 5

nun ist die letzte woche auch schon fast wieder vorbei. wie schnell die zeit doch vergeht!!

letzte woche und war ich auch ein paar mal im herbal department, diese woche 3x und 2x in der akupunktur. es ist sehr interessant, der ablauf und alles, doch ich wuerde bestimmt mehr profitieren, haette ich die ausbildung schon hinter mir. es geht recht schnell und es ist wenig zeit fuer erklaerungen. lernen muss man dann selbst am nachmittag, wofuer jedoch keine zeit ist, da 3x/woche 4stuendige vorlesungen sind und an den tagen an denen nix ist, will man auch was sehen von der stadt. also werde ich wohl alles im kalten wien nachholen.

die letzte woche war enorm anstraengend. viele eindruecke, wenig zeit fuer sich. also beschlossen wir (pedro, joao, chantal, carla und ich) ein sehr lazy wochenede zu haben. am samstag habe ich mal bis 10:30 geschlafen- traumhaft! und dann gingen wir zur massage. 90 min luxus mit freuchten am tischchen, limonade, gedaemmten licht. ehrlich zugegeben, ich habe es genossen, jede einzelne sekunde und ich hatte ueberhaupot kein schlechtes gewissen. nach der massage kam noch ein professioneller ohrputzer. dies ist ein sehr serioeser job hier in chengdu. er putzte uns allen die ohren. eine tolle erfahrung!!! nach der massage war ich so entspannt, dass ich fast die treppe hinunter fiel.

dann gingen wir gemuetlich essen, dann siesta mit etwas lernen, dann abendessen und dann party.

das nachtleben in chengdu ist speziell. in den strassen ist bis 2 uhr morgens viel los und in der disco wars oag. die chinesen stehen wohl auf so militaerszeug und reichtum. also war in der mitte der disco eine kleine tanzflaeche, die gehoben werden konnte und da fanden dann shows statt mit jungs in militaersgewand, herumschiessend und dann auch so ein typ in lack und leder und kettensaege und ein anderer hat quasi selbsmord bekangen. ziemlich krank wenn ihr mich fragt. wir waren eine gruppe von 10 leuten und mischten die bude auf. die chinesen tanzen wenig, also provuzierten wir ein bisschen. carla und ich haben gemeinsam getanzt und die chinesischen maedls animiert mitzutanzen. nach kurzem zoegern, glich die tanzflaeche einer orgie. einfach herrrlich. lustig wars. wir waren dann die letzten die gingen.

am sonntag besuchten wir zu viert einen alten stadteil, der sehr touristisch ist, doch da alle touris chinesen waren, viel uns dan nicht besonders auf. es war wunderschoen dort. schone geschafte, gutes essen und ein bonzeigarten. dort haben wir uns von all dem trubel gut erholen koennen.

 ansonsten versuche ich die letzten tage hier noch u geniessen. gestern war ich mit lily, einer chinesin, unterwegs und wir erfuhren viel von einander. susan lud mich uebers wochende zu ihren eltern aufs land ein, doch leider bin ich da schon weg. es gibt noch so viel zu entdecken, doch ich freue mich auch schon sehr wieder in wien zu sein, und ganz besonders auf harald

heute wars inetressant. ich war im akupunkterdepartment bei meinem lieblingsdoctor. er ist soooo cool. wenn ich das naechste mal her komme dann nur zu ihm. heute lernten wir wie man falten wegakupunktiert. wir lernten an einer portugiesin. der effekt ist sensationell. doch da braucht man wohl sehr viel uebung. der DR mag mich wohl irgendwie- sympathie auf beiden seiten, und lud mich ein mal fuer ein jahr zu kommen und er wuerde mir alles beibringen. vielleicht in 3- 4 jahren, wer weiss.

ich koennte mir schon vorstellen fuer laenger herzukommen, doch nicht alleine. ehrlich gesagt waere es ohne die portugiesen recht hart gewesen. die sind so cool und so entspannt, das ist echt genial. werde wohl in den naechsten monmaten nach prtugal pilgern und ein paar leute abklappern.

fuer all die die im september nach china fahren: wenn moeglich haltet euch von der forein office der uni fern und lasst alles die kubi machen. dort hat sich wohl die falschheit von chengdu versammelt. am ersten tag sind alle zuckersuess und dann werden die krallen ausgefahren und man muss echt kaempfen wenn man etwas bestimmtes haben will. zu dem haben gewisse personen dollarzeichen in den augen. voll ungut. aber weider eine gute erfahrung.

jetzt habe ich dann noch vorlesung und dann werde ich ein bisschen qigong machen und dann haben joao und ich beschlossen zu friseur zu gehen. die strassen sind alle voller friseurlaeden. und nur schneiden kosten 2euro. also mal schaun wie mutig ich sein werde.

morgen habe ich noch viel zu tun. die portugiesen erwarten eine party von mir, also muss ich mich organisieren damit sich alles ausgeht. und am freitag bin ich am mogren noch im spital und dann wirds mit gemischten gefuehlen richtung heimat gehen.

falls ich noch zeit finden sollte, dann moechte ich miy euch noch ein paar spezielle ein druecke teilen, oder dann eben zuhause mit all den fotos.

dickes bussi, eure julia

 

 

19.8.09 07:28
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(20.8.09 09:18)
heiiii!
die zeit vregeht so schnell für die daheimgebliebenen
das mit den dollarzeichen in den augen kann ich mir irgendwe gut vorstellen.. ich denk mir es wird irgendwie so sein wie in kuba, wo einfach ein verzerrtes bild von den kapitalistischen touris gemacht wird, den wandelnden geldbeuteln.. das argument dass du ja eigentlich kein touri bist hat nicht gezählt?
gut dass ihr ein team wart!
ich bin shcon neugierig auf alle details, neue lieblingsspeisen, neue frisur (?) und fotos.
genieß die tage!
wien ist grad sehr heiß und die aussicht für september ist auch eine sehr gute.
so, bin mal frühstücken und dann bissl was strebern hoffentlich.

bussis!
marie

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung